Mündlgut

Aus Salzburgwiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das Mündlgut in Anif gehörte seit 1372 zur Grundherrschaft der Salzburger Erzbischöfe.

Geschichte

1372 verkauften die Brüder Hartnid und Kuno die Teisinger und der Salzburger Bürger Nikolaus Zingl die Hube an Erzbischof Pilgrim II. von Puchheim. Erst mit der Aufhebung der Grundherrschaft Mitte des 19. Jahrhunderts verloren es die Erzbischöfe. Der Hofname geht auf den Namen einer Besitzerfamilie Mündl (auch Mindl) im 16. und 17. Jahrhundert zurück.

Seit 1696 ist es im Besitz der Familie Mayr.

Quelle