Krankenhaus Zell am See

Aus Salzburgwiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Vorplatz und Haupteingangsbereich des Krankenhauses Zell am See

Das Krankenhaus Zell am See ist ein allgemein öffentliches Krankenhaus in der Pinzgauer Bezirkshauptstadt Zell am See.

Geschichte

Schon 1895 entstand in Zell am See ein Krankenhaus. Der heutige Standort liegt im Stadtteil Thumersbach, wo sich seit 1976 das Krankenhaus Zell am See befindet.

Neubau

Im Sommer 2011 konnte nach rund 20 Jahren des Diskutieren und Planens der "Startschuss für ein [neues] Krankenhaus der Zukunft" gegeben werden.

Von ursprünglichen Planungskosten in der Höhe von 78 Millionen Euro konnte man die Letztplanung auf 65 Millionen Euro senken. 57,7 Millionen Euro werden dabei vom Land Salzburg und dem Salzburger Gesundheitsfonds (SAGES) übernommen, 7,1 Millionen Euro übernimmt die Stadtgemeinde Zell am See. Bei den bereits bisher vergebenen Bauaufträgen von rund 60 Prozent des Gesamvolumens liegt man bereits rund 600.000 Euro unter den geschätzten Kosten.

Errichtet wird ein neuer Trakt für 278 Betten. Danach wird der alte Bettentrakt abgerissen. Weiters werden eine Tagesklinik, ein "Short-Stay-Bereich" [Kurzer-Bleibe-Bereich] (Wochenklinik) sowie die medizinischen Ebenen erneuert. Diese beinhalten Innere Medizin und Neurologie sowie eine gemeinsame Einheit mit acht Betten für Herz-IMCU (Intermediate Care Unit) und die Intensivstation für Schlaganfallpatienten. Darüber hinaus entstehen zwei chirurgische Ebenen für die Gynäkologie, Allgemeinchirurgie, Urologie und Geburtshilfestation, für die Unfallchirurgie, HNO (Hals-Nasen-Ohrenabteilung) und Augenabteilung.

Der Zentral-Operationsraum wird auf insgesamt sechs OP-Säle umgebaut, die Intensivstation und der Aufwachbereich erneuert und vergrößert.

Geplante Fertigstellung aller Arbeiten: 2015.

Weblinks

Quelle