Daun

Aus Salzburgwiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die gräfliche Familie Daun stellte drei Salzburger Domherren.

Die Grafen von Daun hatten ihren angestammten Besitz um Burg und Städtchen Daun in der Eifel (Rheinland-Pfalz).

Genealogie (mit Salzburgbezug)

Die nachfolgende verkürzte Genealogie der reichsgräflichen Linie umfasst die drei Salzburger Domherren aus dem Geschlecht der Grafen von Daun.

Philipp Ernst Graf (1655: Reichsgraf) von Daun († 1671), k. k. Oberster

  • Wilhelm Johann Anton Graf von Daun (* 1621, † 7. Juni 1706), böhmischer Landmann und k. k. Feldmarschalleutnant
    • Wirich Philipp Lorenz Graf von Daun, (1710:) Fürst von Thiano (* 1669 Wien, † 1741 ebenda), kaiserlicher Feldmarschall und Staatsmann
      • Ferdinand Heinrich (* 19. Mai 1698, † 21. Oktober 1739), k.k. Kämmerer und niederösterreichischer Regierungsrat, verh. mit Maria Rosina Genoveva Gräfin von Herberstein-Gutenhaag
      • Leopold Josef Maria Graf von Daun, Fürst von Thiano (* 1705 Wien, † 1766 ebenda), kaiserlicher Feldmarschall und ruhmreicher Feldherr im Siebenjährigen Krieg (1756-1763)
        • Franz Karl Graf von und zu Daun (* 25. November 1746 Wien, † 17. April 1771 Vöcklabruck)
    • Heinrich Dietrich Martin Joseph Graf Daun (* 1678, † 1761), kaiserlicher Feldmarschall und Hofkriegsrat
    • Heinrich Richard Lorenz Graf Daun (1673, † 1729), k. k. Feldmarschalleutnant
      • Philipp Wirich Graf von Daun (* 11./14. Juni 1720, † 20. November 1763), ab 1757 Salzburger Domherr und Weihbischof von Passau

Quellen

Siehe auch