Welt | Fußball    Fotostrecke verfügbar

Rekordwechsel für 91 Millionen: Bale zu Real Madrid

Von Apa/dpa | 26.08.2013 - 09:14

Der Wechsel von Gareth Bale zu Real Madrid ist nach Informationen des TV-Senders Sky Sport News HD perfekt. Der Waliser werde am Montag beim spanischen Fußball-Rekordmeister vorgestellt, hieß es.

1 von
Gareth Bale wechselt nun wohl doch zu Real. Bild: SN/APA (EPA)/PETER POWELL

Gareth Bale wechselt nun wohl doch zu Real.

Bild: SN/APA (EPA)/PETER POWELL

Gareth Bale wechselt nun wohl doch zu Real. Bild: SN/AP

Gareth Bale wechselt nun wohl doch zu Real.

Bild: SN/AP

Gareth Bale wechselt nun wohl doch zu Real. Bild: SN/AP

Gareth Bale wechselt nun wohl doch zu Real.

Bild: SN/AP


Die Ablösesumme des 24-Jährigen von Tottenham Hotspur soll 91 Millionen Euro betragen. Hinzu komme noch eine Erfolgsprämie von acht Millionen Euro. Nach Angaben des Fernsehsenders sei das Trikot Bales mit der Nummer 11 bereits im offiziellen Shop von Real kurzzeitig zu kaufen gewesen. Bale soll einen Sechsjahresvertrag erhalten. Er sei am Sonntag mit einem Privatjet nach Spanien geflogen, hieß es nach weiteren übereinstimmenden Berichten.

 
Teilen
Facebook Twittern Google+ Versenden Drucken
2
 
ANZEIGEN
Dieser Artikel kann nicht kommentiert werden
 
KOMMENTARE (2)
 

sebastian unterberger

26.08.2013
12:44 Uhr

Die Geldsummen im Fußball haben mit Sport nichts mehr zu tun und das Schlimmere ist, das Klubs die in Wahrheit pleite sind auf einmal so viel bezahlen können. Ich bin ein echter Fußballfan, aber leider stecken bei den internationalen Topclubs Personen dahinter mit sehr viel krimineller Energie und werden oft noch von den Fans als Heilige gepriesen - siehe Hoeneß & Co.

Kommentar melden!

 

Max Ehgartner

26.08.2013
21:03 Uhr

sehe ich genau so! nicht nur die ablösesummen, auch die Gehälter sind dermaßen überzogen. wie du bin ich großer fussball-fan, aber es tut mir jedesmal weh, wenn sich ein spieler ein paar millionen mehr im jahr heraushandelt, während anderswo die menschen verhungern. diese leute haben durch das geld einen derartigen realitäts- und moralverlust, das ist schon nicht mehr lustig.

Kommentar melden!