Welt | Politik 

UNO geht von 800 Toten der Flüchtlingstragödie aus

Nach der Flüchtlingstragödie vor der Küste Libyens gehen die Vereinten Nationen nun von etwa 800 Todesopfern aus. "Man kann sagen, dass 800 Menschen gestorben sind", sagte die Sprecherin des UN-Flüchtlingshilfswerks UNHCR in Italien,... ›

 

Welt | Politik 

Saudi-Arabien stellt Bedingungen für Feuerpause im Jemen

Die von Saudi-Arabien angeführte Militärkoalition macht den Abzug der Houthi-Rebellen im Jemen zur Voraussetzung für eine Feuerpause. "Wir wollen alle ein baldiges Ende der militärischen Auseinandersetzung, aber es... ›

 

Welt | Politik 

Flüchtlingstragödie: 27 Überlebende in Sizilien eingetroffen

Nach der Flüchtlingstragödie vor der Küste Libyens sind die wenigen Überlebenden auf Sizilien eingetroffen. 27 Menschen kamen am Montagabend im Hafen von Catania an, wie Journalisten einer Nachrichtenagentur... ›

 

Welt | Politik 

Pulitzer-Preis für Artikel über ungeklärte Tode von Frauen

Eine Reportage über ungeklärte Todesfälle von Frauen in South Carolina hat den diesjährigen Pulitzer-Preis bekommen. Die Zeitung "The Post and Courier" bekam am Montag in New York den Preis für "Dienst an... ›

 

Welt | Politik 

Ankara geht in Genozid-Debatte ein Stück auf Armenier zu

Der türkische Premier Ahmet Davutoglu.  Bild: SN/APA (EPA)/TURKISH PRIME MINISTER Die Türkei ist im Streit um die Massaker an den Armeniern während des Ersten Weltkriegs einen Schritt auf Armenien zugegangen. In einer am Montag veröffentlichten Erklärung des türkischen Premiers Ahmet Davutoglu, heißt... ›

 

Welt | Politik 

Stadt in Kolumbien nach Anschlag auf Öl-Pipeline ohne Wasser

Nach einem Anschlag auf eine Öl-Pipeline in Kolumbien ist eine ganze Stadt ohne Wasser geblieben. Die Behörden von Arauca hatten am Montag die Wasserversorgung aus dem gleichnamigen Fluss unterbrochen, um eine... ›

 

Welt | Politik 

Flüchtlingskatastrophe: Zehn-Punkte-Plan soll Leben retten

Vor Rhodos konnten mehrere Flüchtlinge gerettet werden. Bild: SN/AP Mehr Geld und mehr Schiffe: Nach den jüngsten Flüchtlingskatastrophen im Mittelmeer will die EU ihre bisherige Zurückhaltung aufgeben. Sogar ein Militäreinsatz wird erwogen. Ziel könnten von Schleppern genutzte Schiffe... ›

 

ANZEIGEN

 

Welt | Politik 

EU-Minister unterstützen 10-Punkte-Plan zu Flüchtlingskrise

In Sicherheit: Allein in der vergangenen Woche wurden in Italien zehntausend gerettete Bootsflüchtlinge registriert. Bild: SN/AP Das Krisentreffen der EU-Außen- und Innenminister zur Flüchtlingsfrage hat am Montag einen Zehn-Punkte-Plan verabschiedet, um neue Tragödien im Mittelmeer zu verhindern. Die Vorschläge der EU-Kommission hätten "die... ›