Welt | Chronik

In New York gestrandeter Wal offenbar tot

|

Ein vor der Küste New Yorks gestrandeter Wal scheint gestorben zu sein. Biologen hätten das rund 18 Meter lange Tier Donnerstag früh (Ortszeit) untersucht und kein Lebenszeichen entdeckt.

1 von
Ein Finnwal strandete im New Yorker Stadtteil Queens. Bild: SN/AP

Ein Finnwal strandete im New Yorker Stadtteil Queens.

Bild: SN/AP

Ein Finnwal strandete im New Yorker Stadtteil Queens. Bild: SN/AP

Ein Finnwal strandete im New Yorker Stadtteil Queens.

Bild: SN/AP

Ein Finnwal strandete im New Yorker Stadtteil Queens. Bild: SN/AP

Ein Finnwal strandete im New Yorker Stadtteil Queens.

Bild: SN/AP

Ein Finnwal strandete im New Yorker Stadtteil Queens. Bild: SN/AP

Ein Finnwal strandete im New Yorker Stadtteil Queens.

Bild: SN/AP

Ein Finnwal strandete im New Yorker Stadtteil Queens. Bild: SN/AP

Ein Finnwal strandete im New Yorker Stadtteil Queens.

Bild: SN/AP

Ein Finnwal strandete im New Yorker Stadtteil Queens. Bild: SN/AP

Ein Finnwal strandete im New Yorker Stadtteil Queens.

Bild: SN/AP


Dies berichtet die "New York Times" unter Berufung auf die Riverhead Stiftung, die sich in der Gegend um Meerestiere kümmert. "Wir haben den Wal 45 Minuten lang nicht einen Atemzug machen sehen", sagte Stiftungsleiter Robert DiGiovanni. "Wir können also grundsätzlich sagen, dass er tot ist." Der Finnwal, der größer als ein Bus ist, war Mittwoch früh am Strand vor Breezy Point im Stadtteil Queens angeschwemmt worden. Er sollte am Nachmittag noch einmal untersucht werden.

 
Teilen
Facebook Twittern Google+ Versenden Drucken
0
 
ANZEIGEN
Dieser Artikel kann nicht kommentiert werden
 
KOMMENTARE (0)