Welt | Chronik

D: Mann tot zwischen fast 50 Schlangen gefunden

|

Ein 40-jähriger Schlangenzüchter ist in Straubing tot neben mehreren Terrarien gelegen. 47 Würgeschlangen waren in dem Raum - vier Pythons und eine Anakonda von acht Metern krochen frei im Zimmer herum.

D: Mann tot zwischen fast 50 Schlangen gefunden

Mann besa§ u.a. vier Pythons. Bild: SN/APA (epa/Archiv)/A2882 Holger Hollemann

Der Mann war seit einer Woche nicht mehr an seinem Arbeitsplatz erschienen. Deswegen brachen Feuerwehr und Polizei am Montag das Einfamilienhaus des Mannes auf. Spekulationen, er sei von einer der Würgeschlangen getötet worden, wollte die Polizei nicht bestätigen.

Der Mann habe seit seinem 16. Lebensjahr Schlangen gezüchtet und war beim Straubinger Umweltamt bekannt. Dort waren auch sämtliche Schlangen ordnungsgemäß gemeldet. Mitarbeiter des Straubinger Tierparks und der Münchner Reptilien-Auffangstation nahmen die Schlangen in Obhut.

Am Mittwoch soll die Leiche des Mannes in Erlangen obduziert werden, um die Todesursache herauszufinden. Da in dem Terrarienzimmer die Temperatur - für die Schlangen angenehm - relativ hoch war, sei die Leiche jedoch schon stark verwest, sagte der Polizeisprecher.

 
Teilen
Facebook Twittern Google+ Versenden Drucken
0
 
ANZEIGEN
Dieser Artikel kann nicht kommentiert werden
 
KOMMENTARE (0)