Salzburg | Nationalratswahl 

SPÖ-Chef Steidl mit Regierungsabkommen zufrieden

Walter Steidl. Bild: SN/robert ratzer Der Salzburger SPÖ-Landesparteichef Walter Steidl zeigte sich am Donnerstagabend in einer ersten Reaktion zufrieden mit dem Verhandlungsergebnis der Regierungspartner in Wien. ›

 

Salzburg | Nationalratswahl  Video verfügbar

Video: Wünsche der Salzburger an die neue Regierung

Bild: SN/sn Die Regierung Faymann II wurde fixiert. Wir wollten von den Salzburgern wissen, was sie sich von der neuen Regierung wünschen. ›

 

Österreich | Nationalratswahl 

Koalition: Verhandlungsdauer zehn Tage über Durchschnitt

SPÖ und ÖVP verhandelten 74 Tage bis zum Koalitionspakt.<br> Bild: SN/APA/ROLAND SCHLAGER SPÖ und ÖVP haben überdurchschnittlich lang über die Fortsetzung der Großen Koalition verhandelt, sind aber noch weit unter den längsten Regierungsverhandlungen geblieben. ›

 

Österreich | Nationalratswahl    Fotostrecke verfügbar

Koalition: Chronologie der Verhandlungen

<strong>29.9.</strong> Die Österreicher wählen den Nationalrat. Bild: SN/APA/PHILOMENA WOLFLINGSEDER 74 Tage nach der Nationalratswahl ist die Neuauflage der rot-schwarzen Koalition fix. Damit ist das Ziel, vor Weihnachten zu einem Abschluss zu kommen, erreicht worden. Eine Chronologie der Ereignisse. ›

 

Österreich | Nationalratswahl 

Koalition: Große Koalition dominiert die Zweite Republik

Österreich wurde meist von rot-schwarz regiert.  Bild: SN/robert ratzer Die Große Koalition ist die dominierende Regierungsform der Zweiten Republik. Mehr als die Hälfte - 40 Jahre - der 68 Jahre seit der ersten Nationalratswahl 1945 regierten SPÖ und ÖVP bisher gemeinsam. ›

 

Österreich | Nationalratswahl 

Familienbeihilfe: Koalition auf der Suche nach Geld

Familienförderung: Die Koalition könnte ihr Wahlversprechen nun doch einhalten. Bild: SN/apa Die Erhöhung der Familienbeihilfe wurde nach der Entdeckung des Budgetlochs abgesagt. Nun sollen Familien doch noch mehr Geld bekommen. Wie das finanziert wird und ab wann die Erhöhung kommt, ist unklar. ›

 

 

Österreich | Nationalratswahl    Fotostrecke verfügbar

"Kompletter Topfen": Leitl verärgert, Wallner warnt

Christoph Leitl. Bild: SN/robert ratzer Verärgert reagierte Wirtschaftskammerpräsident Christoph Leitl auf den Fortgang der Koalitionsverhandlungen. Vorarlbergs Landeshauptmann Wallner kritisiert die Koalition und will eigene Wege gehen. ›

 

Österreich | Nationalratswahl    Fotostrecke verfügbar

Koalition könnte Familienbeihilfe und Steuern erhöhen

Die Familienbeihilfe könnte doch noch steigen. Bild: SN/apa Die versprochene Anhebung der Familienbeihilfe wurde eigentlich bereits abgesagt, soll nun aber doch noch kommen. Die Steuern auf Zigaretten und Schaumweine sollen angehoben werden. ›

 

Österreich | Nationalratswahl 

Raumaufteilung für Parlamentklubs ist fixiert

Ehemalige BZÖ-Zentrale geht an Team Stronach.  Bild: SN/APA (Archiv/Hochmuth)/GEORG HOCH Die lange verhandelte neue Raumaufteilung für die Parlamentsklubs ist fixiert. Das Team Stronach zieht in das ehemalige Hauptquartier des BZÖ in der Doblhoffgasse hinter dem Hohen Haus. ›

 

Österreich | Nationalratswahl 

NEOS und LIF vereinigen sich am 25. Jänner

NEOS-Chef Matthias Strolz.  Bild: SN/APA (Archiv/Punz)/HANS PUNZ Die Fusion von NEOS mit dem Liberalen Forum geht in die letzte Phase. Am 25. Jänner wollen sich die Parteien bei einem Konvent in Wien endgültig vereinigen, kündigte NEOS-Obmann Matthias Strolz im "Standard"... ›

 

Österreich | Nationalratswahl    Fotostrecke verfügbar

Koalitionsverhandlungen: Beschwerden statt Einigung

Spindelegger zu Besuch bei Fischer. Bild: SN/APA/HERBERT NEUBAUER Bei den Koalitionsverhandlungen ist Sand im Getriebe. Statt dem erwarteten Durchbruch gibt es Streit. Spindelegger beschwerte sich bei Bundespräsident Fischer, die SPÖ kritisierte die "Erpressungsversuche" der ÖVP. ›

 

Österreich | Nationalratswahl 

Koalition bis Weihnachten? Einigung wackelt

Noch keine Einigkeit zwischen SPÖ und ÖVP. Bild: SN/APA (Pfarrhofer)/HERBERT PFARRHO Die ÖVP will sich nicht auf den Abschluss der Regierungsverhandlungen vor Weihnachten festlegen. Vizekanzler Spindelegger bezeichnete am Dienstag die derzeitigen Ergebnisse als zu wenig. ›

 
‹ Neuere Meldungen
1