Gesund bleiben

Mentaltraining? Was es wirklich bringt?

Von Herbert Scheipl | 23.11.2012 - 09:20

Was unterscheidet erfolglose Menschen von erfolgreichen Menschen? Was unterscheidet Menschen die Ihre Ziele erreichen von Menschen die immer wieder an ihren Träumen scheitern?

Mentaltraining? Was es wirklich bringt?

 Bild: SN/Bilderbox.com



"Nichts ändert sich außer Du änderst Dich"

Es gibt Menschen die immer wieder in Beziehungsthemen Probleme bekommen, oder Menschen bei denen das Geld nie reicht obwohl sie mehr verdienen als andere die mit ihrem Geld locker auskommen und sich auch noch etwas davon sparen. Genauso gibt es Menschen die immer wieder mit ihrer Gesundheit zu kämpfen haben obwohl es vielleicht gar keine unbedingte Anatomische Relevanz dafür besteht, genauso wie es immer wieder Fälle gibt in denen Menschen hingegen aller Medizinischen Erklärungen Gesund werden.

Es gibt unzählige Bücher und viele Top-Referenten die sich mit diesem Thema befassen und Menschen mit unterschiedlichen Herangehensweisen motivieren und das Prinzip des Erfolgs dem Zielpublikum näher bringen. Seit über zehn Jahren besuche auch ich laufend Seminare und lese unzählige Bücher über dieses so spannende Thema des "positiven Denkens".

Warum funktioniert das nicht bei jedem?

Immer wieder fragte ich mich, wie ich es jedoch schaffen sollte positiver zu denken. In Lebensbereichen in denen es gut lief war es noch relativ einfach, aber in Bereichen in denen ich wirklich vom ganzen Herzen etwas verändern wollte war es meist wenn überhaupt nur kurz vom Erfolg gekrönt. Ist ja auch nicht wirklich ein Wunder bei bis zu 60.000 Gedanken am Tag. Wenn ich nur 20 Prozent negative Gedanken habe die mein Leben beeinflussen, müsste ich ca. 10.000 Gedanken als negativ erkennen und durch positive ersetzen. Da läuft man schon Gefahr relativ schnell die Motivation zu verlieren. Schließlich hab ich ja noch etwas anderes zu tun.

Die entscheidende Frage für mich war: Wo, stammen unsere Gedanken her? Was beeinflusst unser Denken? Wie kann ich die Weichen meines Denkens und in weiterer Folge meines Tuns auf Dauer in eine für mich produktive und erwünschte Richtung stellen. Und das Ganze mit einem realistischen Aufwand. Da nehme ich die Sage von Hermes Trismegistos zur Hilfe. Als man das Grab von Hermes Trismegistos öffnete erwartete man das Geheimnis des Lebens zu finden. Man fand eine Smaragdtafel auf der unter folgender dieser Satz stand: "Wie innen, so außen!"

Das heißt wenn man beginnt seine inneren Einstellungen und Glaubenssätze hinterfragt und umgestaltet, werden auch die positiven produktiven Gedanken automatisch mehr und eine grundlegende Veränderung kann auch nach außen hin endlich und dauerhaft ohne viel Weiterem hinzutunals "neue Realität" entstehen. Somit habe ich mich auf Techniken konzentriert die die Wurzel der nach außen hin sichtbaren Ergebnisse bestimmte. So bin ich meinem alten, begrenzten Leben entwischt.

"Es ist nichts großartiges, jemand anderem überlegen zu sein. Die wahre Größe besteht darin seinem alten (früheren) Selbst überlegen zu sein!"

Autor:
Herbert Scheipl
"Vom Briefträger in die Welt der Selbstständigkeit"
Gründer von Active-Balance GmbH.

 
Teilen
Facebook Twittern Google+ Versenden Drucken
0