Salzburg | SV Austria Salzburg

Westliga: Vujic krönte Gala mit Traumtor

|

Austria Salzburg bleibt an der Spitze: Auch der meist kritische Trainer Thomas Hofer verteilte nach dem 5:0 gegen Neumarkt viel Lob.

Westliga: Vujic krönte Gala mit Traumtor

Liebling der Fans: Austria-Torjäger Marko Vujic sorgte für das Highlight beim Sieg gegen Neumarkt. Bild: SN/Krug

Heimspiele von Austria Salzburg in der Fußball-Westliga sind anders. Wo sonst als vor dem MyPhone-Stadion in Maxglan stehen eine halbe Stunde vor Spielbeginn die Fans in Schlangen vor den Kassen? Wo sonst sorgen über 1000 Fans bei jedem Heimspiel mit einer farbenprächtigen Choreografie in Violett-Weiß für tolle Stimmung? Nirgends. In Maxglan lebt der Fußball. Und die Truppe von Trainer Thomas Hofer sorgt fast Woche für Woche für ein Spektakel auf dem Platz. Auch wenn dieser überaus holprig ist, überzeugen die Violetten mit Spielzügen wie aus dem Lehrbuch. So auch beim 5:0 gegen Neumarkt.

Und die Neumarkter sind ja nicht irgendeine Laufkundschaft in der Liga. Immerhin steht die Truppe von Trainer Hans Hajek an der sechsten Stelle der Tabelle. Aber gegen die Austria in der Form vom Samstag war nicht mehr möglich, als den violetten Kickern mehr oder weniger nur hinterherzulaufen. Dann kassierte man noch zwei Tore aus dem Nichts - Rene Zia hatte vor dem 1:0 Glück, als ihm der Ball nach einem Zweikampf wieder vor die Beine fiel, beim Freistoßtor von Raimund Friedl aus 35 Metern patzte Torhüter Alexander Freitag - und ab diesem Zeitpunkt spielte die Austria mit dem Gegner Katz und Maus. Da war Austria-Trainer Thomas Hofer, der meist die Spiele kritisch analysiert, auch milde gestimmt. "Wir konnten verschmerzen, dass wir einen Elfer verschossen und viele Chancen ausgelassen haben", betonte Hofer. Zum Höhepunkt der Austria-Gala wurde das mit der Ferse erzielte Tor von Marko Vujic.

Der Countdown für den großen Schlager am 20. Oktober gegen den FC Liefering hat begonnen. Die Violetten scheinen bestens gerüstet und die Lieferinger werden sich warm anziehen müssen, wollen sie im MyPhone-Stadion bestehen. Das wird dann zum Hexenkessel werden.

 
Teilen
Facebook Twittern Google+ Versenden Drucken
0
 
ANZEIGEN
 
KOMMENTARE (0)
 

Dieser Artikel kann nicht kommentiert werden