Salzburg | FC Red Bull Salzburg

7:0-Rekordsieg von Salzburg - Rapid verliert

|

Meister Red Bull Salzburg hat sich zum Jahresabschluss in der Bundesliga mit einer Gala rehabilitiert. Die zuletzt drei Spiele in Serie sieglosen Salzburger fertigten den SV Mattersburg zu Hause mit 7:0.

7:0-Rekordsieg von Salzburg - Rapid verliert

Mattersburg an diesem Tag kein Gegner für Salzburg. Bild: SN/apa (krugfoto)

Rapid unterlag unterdessen bei Wiener Neustadt bei 0:1, womit die Hütteldorfer drei Punkte hinter den zweitplatzierten Salzburgern liegen. Wacker Innsbruck besiegte die Admira zu Hause mit 3:1. Salzburg verkürzte den Rückstand auf Winterkönig Austria Wien, der erst am Sonntag Sturm Graz empfängt, damit vorübergehend auf vier Punkte. Die Salzburger diktierten das Spielgeschehen von Beginn an, alleine der überragende Dreifach-Torschütze Mane (16., 60., 91.) traf noch dreimal die Stange.

Die weiteren Tore erzielten Georg Teigl (24.), Valon Berisha (58.), Stefan Hierländer (67.) und Jonathan Soriano aus einem Elfmeter (72.). Den höchsten Sieg in der seit 2005 währenden Red-Bull-Ära bekamen allerdings nur 3.820 Zuschauer zu sehen - Minusrekord seit dem Einstieg des Getränkekonzerns.

Für Rapid endete das Jahr hingegen äußerst bitter. Tadic (44.) sorgte mit einem Abstauber für den überraschenden Sieg von Wiener Neustadt, die Niederösterreicher verteidigten damit den neunten Platz vor dem punktegleichen FC Wacker Innsbruck und liegen nur noch einen Zähler hinter den achtplatzierten Admiranern. Der Sieg der Niederösterreicher war nicht unverdient, kamen sie doch vor allem in der ersten Hälfte mit den schwierigen Bedingungen besser zurecht als der ohne Kapitän Hofmann angetretene Rekordmeister.

Wacker Innsbruck gelang ebenfalls ein Sieg. Der nach drei Spielen Sperre wieder zurückgekehrte Roman Wallner per Doppelpack (21., 56./Foulelfmeter) und Thomas Bergmann (37.) trafen für die Innsbrucker. Maximilian Sax (69.) sorgte für die nach einer Gelb-Roten Karte für Gernot Plassnegger am Ende dezimierten Südstädter nur noch für Resultatskosmetik. Die Admira hat in den jüngsten neun Runden damit nur einen Zähler geholt.

Die für 16.00 Uhr angesetzt gewesene Partie zwischen der SV Ried und Aufsteiger WAC konnte wegen des teilweise gefrorenen Rasens in der Keine Sorgen Arena nicht angepfiffen werden. Das Spielfeld war zwar komplett schneefrei, doch die anhaltend tiefen Temperaturen und gefrierender Regen führten dazu, dass Teile des Rasens an der Nordtribünen-Seite noch gefroren waren, wie Ried in einer Aussendung mitteilte. Ein Ersatztermin wird von der Bundesliga am Montag fixiert werden. Das Match wird aber erst im Frühjahr nachgetragen werden.

 
Teilen
Facebook Twittern Google+ Versenden Drucken
0
 
ANZEIGEN
 
KOMMENTARE (0)
 

Dieser Artikel kann nicht kommentiert werden