Salzburg | EC Red Bull Salzburg

Salzburger Eisbullen gegen Meister Linz 6:4 siegreich

|

Red Bull Salzburg kommt immer besser in Schwung. Die Eisbullen setzten sich daheim gegen die Black Wings Linz mit 6:4 (1:1,4:2,1:1) durch, holten damit aus den jüngsten sieben Partien elf Punkte.

1 von
Salzburger Eisbullen gegen Meister Linz 6:4 siegreich. Bild: SN/GEPA

Salzburger Eisbullen gegen Meister Linz 6:4 siegreich.

Bild: SN/GEPA

Salzburger Eisbullen gegen Meister Linz 6:4 siegreich. Bild: SN/GEPA

Salzburger Eisbullen gegen Meister Linz 6:4 siegreich.

Bild: SN/GEPA

Salzburger Eisbullen gegen Meister Linz 6:4 siegreich. Bild: SN/GEPA

Salzburger Eisbullen gegen Meister Linz 6:4 siegreich.

Bild: SN/GEPA

Salzburger Eisbullen gegen Meister Linz 6:4 siegreich. Bild: SN/GEPA

Salzburger Eisbullen gegen Meister Linz 6:4 siegreich.

Bild: SN/GEPA

Salzburger Eisbullen gegen Meister Linz 6:4 siegreich. Bild: SN/GEPA

Salzburger Eisbullen gegen Meister Linz 6:4 siegreich.

Bild: SN/GEPA

Salzburger Eisbullen gegen Meister Linz 6:4 siegreich. Bild: SN/GEPA

Salzburger Eisbullen gegen Meister Linz 6:4 siegreich.

Bild: SN/GEPA

Salzburger Eisbullen gegen Meister Linz 6:4 siegreich. Bild: SN/GEPA

Salzburger Eisbullen gegen Meister Linz 6:4 siegreich.

Bild: SN/GEPA

Salzburger Eisbullen gegen Meister Linz 6:4 siegreich. Bild: SN/GEPA

Salzburger Eisbullen gegen Meister Linz 6:4 siegreich.

Bild: SN/GEPA

Salzburger Eisbullen gegen Meister Linz 6:4 siegreich. Bild: SN/GEPA

Salzburger Eisbullen gegen Meister Linz 6:4 siegreich.

Bild: SN/GEPA

Salzburger Eisbullen gegen Meister Linz 6:4 siegreich. Bild: SN/GEPA

Salzburger Eisbullen gegen Meister Linz 6:4 siegreich.

Bild: SN/GEPA

Salzburger Eisbullen gegen Meister Linz 6:4 siegreich. Bild: SN/GEPA

Salzburger Eisbullen gegen Meister Linz 6:4 siegreich.

Bild: SN/GEPA

Salzburger Eisbullen gegen Meister Linz 6:4 siegreich. Bild: SN/GEPA

Salzburger Eisbullen gegen Meister Linz 6:4 siegreich.

Bild: SN/GEPA

Salzburger Eisbullen gegen Meister Linz 6:4 siegreich. Bild: SN/GEPA

Salzburger Eisbullen gegen Meister Linz 6:4 siegreich.

Bild: SN/GEPA

Salzburger Eisbullen gegen Meister Linz 6:4 siegreich. Bild: SN/GEPA

Salzburger Eisbullen gegen Meister Linz 6:4 siegreich.

Bild: SN/GEPA

Salzburger Eisbullen gegen Meister Linz 6:4 siegreich. Bild: SN/GEPA

Salzburger Eisbullen gegen Meister Linz 6:4 siegreich.

Bild: SN/GEPA


Justin Di Benedetto war mit einem Triplepack hauptverantwortlich für den Erfolg der Hausherren, die den Linzern die vierte Schlappe en suite zufügten.

Rekordmeister KAC hat am Sonntag in der 31. Runde der Erste Bank Eishockey-Liga (EBEL) erstmals seit 9. Dezember 2011 wieder ein Derby gegen den VSV gewonnen. Die Klagenfurter setzten sich im 296. Aufeinandertreffen mit den Villachern vor eigenem Publikum mit 3:0 (0:0,2:0,1:0) durch und verdrängten damit Meister Linz vom siebenten auf den achten Rang.

Die Klagenfurter feierten einen verdienten Erfolg in der mit 5.200 Zuschauern ausverkauften Stadthalle. Die Hausherren verzeichneten schon im ersten Drittel zahlreiche Stangenschüsse, doch erst ein Doppelschlag von Lammers (28./31.) stellte die Weichen zum ersten Erfolg nach drei Niederlagen im Kärntner Derby. Nach dem ersten Treffer kam es zum mittlerweile traditionellen "Teddy-Bear-Toss", wonach im letzten Spiel vor Weihnachten die Zuschauer mitgebrachte Teddybären zugunsten eines guten Zwecks aufs Eis warfen.

Mit dem 3:0-Erfolg steht vorerst wohl auch der zuletzt auf etwas wackeligen Beinen gestandene Trainersessel von Christian Weber wieder sicherer.

Die Graz 99ers haben am Sonntag die Negativ-Serie gegen Angstgegner Fehervar beendet. Nach acht vorangegangen Niederlagen gegen die Ungarn gelang den Steirern endlich wieder ein Sieg, aber auch diesmal hatten die 99ers vor 2.550 Zusehern in der Liebenauer Eishalle ein hartes Stück Arbeit. Nach durchwachsenem Startdrittel stand es 1:0 für die Gäste durch Arpad Mihaly. Im mittleren Spielabschnitt, in dem Fehervar extrem defensiv agierte, konnten die Grazer durch Olivier Latendresse ausgleichen.

In der Folge arbeiteten sich die Hausherren weiterhin Chance um Chance heraus, das Tor schien aber wie vernagelt. Es dauerte bis zur 55. Minute, bis Jean-Michel Daoust sein Team und die Fans mit seinem Treffer zum 2:1 erlöste und diese Niederlagen-Serie stoppte. Mit diesem Sieg stießen die 99ers in der Tabelle wieder auf Rang drei vor.

 
Teilen
Facebook Twittern Google+ Versenden Drucken
0
 
ANZEIGEN
 
KOMMENTARE (0)
 

schließen (x)

 

 

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar abzuschicken.

Benutzername
Passwort
 

Passwort vergessen ›      Jetzt registrieren ›