Salzburg | Politik 

Salzburger Flughafen wird Wahlkampfthema

Von Sn | 26.08.2013 - 16:11

Der bayerisch-österreichische Streit um den Salzburger Flughafen wird zum Wahlkampfthema: Bundeskanzler Werner Faymann (SPÖ) will bei der deutschen Kanzlerin Angela Merkel in dem Fall intervenieren.

Salzburger Flughafen wird Wahlkampfthema

Streit um den Salzburger Flughafen geht weiter. Bild: SN/robert ratzer

Grund für die Beschwerde sind Pläne des deutschen Verkehrsministers Peter Ramsauer (CSU), Anflugrouten auf Salzburg über deutschem Gebiet einzuschränken, berichtete der ORF am Montag. Menschen im bayerischen Freilassing und der Umgebung beschweren sich schon seit langem über zu viel Fluglärm. Hierzulande fürchtet man, dass bei Einschränkung der Flugrouten die Zukunft des Salzburger Flughafens infrage steht.

Er wolle nun per Brief bei seiner Amtskollegin Merkel intervenieren, sagte Faymann am Sonntag: "Man muss da rechtzeitig darauf aufmerksam machen, dass es eine Lösung nur gemeinsam geben kann. Der Salzburger Flughafen ist ein wichtiger Faktor für die Wirtschaftskraft im Land Salzburg, angrenzenden Bundesländern und im angrenzenden Bayern." Die Nationalratswahl findet am 29. September statt - eine Wochen nach der Bundestagswahl in Deutschland.

 
Teilen
Facebook Twittern Google+ Versenden Drucken
2
 
ANZEIGEN
 
KOMMENTARE (2)
 

Leopold Maidorfer

27.08.2013
09:13 Uhr

Ja, da müßten die Bayern aber erst ihr sehr bescheidenes Schienenmaterial zwischen Freilassing und München ausbauen, denn jetzt braucht die Bahn fast dreimal so lange, wie Sie das vorschlagen- und das schon eine Ewigkeit lang.

Kommentar melden!

 

Ikarus

27.08.2013
08:31 Uhr

Wieso machen sich in Bayern nicht mehr Menschen für eine schnelle Zugverbindung nach München stark? Kommt man von Salzburg in einer Dreiviertelstunde nach München und womöglich mit günstigem Anschluss zum Flughafen, erledigt sich der halbe Flugverkehr von Salzburg aus von selbst!

Kommentar melden!

 

Dieser Artikel kann nicht kommentiert werden