ANZEIGEN
 
KOMMENTARE (11)
 

siegfried spitzer

07.12.2012
09:39 Uhr

Würde ich als österreichischer Steuerzahler ein mal eine cent-genaue Abrechnung verlangen. (was mir gesetzlich zusteht) wären unsere Volksvertreter in argem Notstand

Kommentar melden!

 

siegfried spitzer

07.12.2012
09:38 Uhr

Liebe SN Gerade Ihr müßtet wissen, daß eine einfache Beamtin solche Beträge bzw. Posten nicht ohne o.k. von Oben verspekulieren können. - Also bitte ernsthafte Hinterfragung.

Kommentar melden!

 

Frank Wendler

07.12.2012
09:38 Uhr

Fassungslosigkeit und Entsetzen, das sind noch ganz harmlose Begriffe über diese skandalösen Vorgänge in der Salzburger Regierung. Es bedarf jetzt dringend eines Untersuchungsausschusses und es müssen einige Leute sofort politische Verantwortung übernehmen und zurücktreten. Ansonsten gibt es wohl keinen Bürger mehr in Salzburg, der noch VERTRAUEN in die politischen Parteien hat. 350 Mill. verzocktes Steuergeld - Das VOLK ist wütend! Die Regierenden sollten das niemals unterschätzen.

Kommentar melden!

 

h b

07.12.2012
09:37 Uhr

Kann es nicht sein, dass die Frau als Sündenbock hingestellt wird? Ist es nicht auffällig das in den Jahren 2006 und 2007 gr0ße Verluste entstanden sollen sein, also bevor David Brenner Finanzresortleiter wurde? Also ich glaube das der Herr Brenner und Herr Paulus und auch sogar Frau Landeshauptfrau Gabi Burgstaller die Frau als Sündenbock hinstellen um selber nicht von der Klinge springen zu müssen.

Kommentar melden!

 

Bernhard

06.12.2012
21:47 Uhr

Es stinkt zum Himmel - eigentlich müsste man sagen: es stinkt zu Hölle! Aktuell 340.000,00 Millionen Verlust durch Spekulationen, wieviel Geld mußte bewegt werden, um solche Summen an Verlusten zustande zu bringen? Niemand hatte etwas bemerkt!?! Angeblich ist diese Beamtin sehr intelligent, wie dumm müssen ihre Vorgesetzten sein, um solche Machenschaften zu ermöglichen. Auf Durchlaufkonten hat sie angeblich die Verluste verschleiert. 61 Zeichen sind noch frei, nunmehr nur mehr 16n Fragezeichen.

Kommentar melden!

 

hein-tirol

07.12.2012
09:37 Uhr

Ihre Frage ist leicht beantwortet: Ihre Vorgesetzten sind politische Beamte, während die Dame auf andere Art zu ihrer Position kam.

Kommentar melden!

 

Eva Enthofer

06.12.2012
21:46 Uhr

da fällt mir nix mehr ein. und ich bestehe darauf, dass vertragsbedienstete, hackler und pflegedienstleistende nicht immer mit den "beamten" in einen topf geworfen werden, denn wir sind keine beamten. und wir fordern auch keine "gehaltserhöhung", sondern die angleichung an die inflation. es wäre wünschenswert, wenn dies auch in den medien einmal korrekt dargestellt würde.

Kommentar melden!

 

horst.ebner

06.12.2012
19:14 Uhr

eine reisengroße Schweinerei auf allen Linien - den kleinen erklärt man es gäbe kein Geld und die Großen pokern damit. Das Bauernopfer greift hier zu wenige - es wird Zeit, dass auch der Sonyboy Brenner sich in die Realwirtschaft verabschiedet und sein Beiwagerl Dr. Paulus mitnimmt.

Kommentar melden!

 

Hot Spot

07.12.2012
09:36 Uhr

Hmm, das ist schon recht leichtfertig dahingesagt. Das mit dem Brenner! Das Landesrechnungshof merkt nichts Der Bundesrechnungehof merkt nichts Die Finanzabteilung merkt nichts und die Belege sind gefälscht. Was alos ist die "Schuld" von Bernner

Kommentar melden!

 

horst.ebner

07.12.2012
09:39 Uhr

Es gibt bekanntlich einen Unerschied zwischen Prüfung und Kontrolle. Der Rechnungshof prüft grundsätzliche Abläufe längs und quer. Damit nur die zahlenmäßige und formale Richtigkeit. Den Herren Mag. Brenner und HR Dr. Paulus sowie den diversen Ausschüssen würde eine materielle Kontrolle unterliegen. Hier darf einmal z.B. das 4 Augenprinzip ins Spiel gebracht werden, wer hat als 2. Person die Anweisungen unterschrieben? "Schuld" ist die nahezu Unkontrollierbare der kameralen Rechnungslegung!

Kommentar melden!

 

A M

06.12.2012
21:47 Uhr

der Abteilungsleiter hat seine Unfähigkeit unter Beweis gestellt und müsste ebenfalls gehen! wie konnte es soweit kommen?

Kommentar melden!

 

schließen (x)

 

 

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar abzuschicken oder hinterlassen Sie Ihren Namen und Ihre E-Mail-Adresse.

Benutzername
Passwort
 

Passwort vergessen ›      Jetzt registrieren ›