Salzburg | Chronik 

33 Mal in Häuser eingebrochen: Zwei Männer verhaftet

Von Sn | 28.05.2013 - 14:47

Die Polizei konnte zwei Einbrechern das Handwerk legen. Die beiden Männer (20 und 26 Jahre) hatten zwischen 16. und 23. Mai in 33 Häuser in der Stadt Salzburg, Hallein, Oberalm, Eugendorf und Hallwang eingebrochen.

33 Mal in Häuser eingebrochen: Zwei Männer verhaftet

Symbolbild. Bild: SN/sn

Die beiden Albaner hatten es auf Bargeld, Schmuck, Handys, Digitalkameras und Laptops abgesehen. In einem Fall stahlen sie die Fahrzeugschlüssel und fuhren mit dem Seat Ibiza des Hallwanger Hausbesitzers davon.

Das Duo fiel den Ermittlern durch die immer gleiche Vorgehensweise auf. Die Männer bohrten jeweils ein Loch in das Fenster, lösten die Verriegelungen und stiegen so in das Haus ein. Beim Landeskriminalamt wurden die Täter daher "Fensterbohrer" genannt. In der Nacht auf Freitag wollten die Einbrecher erneut zuschlagen.

Kurz nach Mitternacht stiegen sie in der Fürbergstraße in jenen Wagen, den sie zwei Nächte zuvor in Hallwang gestohlen hatten. Ein Polizist hatte das Auto auf dem Weg nach Hause gesehen und sich an das gestohlene Kennzeichen der internen Fahndung erinnert. Er leitete seine Beobachtung an die Kollegen weiter. Wenig später konnten die Albaner festgenommen werden. Die beiden leisteten heftigen Widerstand. Der Fahrer rannte drei Polizisten nieder, ehe er vom vierten Beamten gestoppt werden konnte. Der Beamte wurde dabei leicht verletzt. Die Männer wurden in das Polizeianhaltezentrum eingeliefert. Die Ermittlungen ergaben, dass die mutmaßlichen Einbrecher Mitglieder einer siebenköpfigen albanischen Tätergruppe sind. Die Festgenommenen hatten sich in einem Hotel in der Salzburger Innenstadt eingemietet. Sie waren mit einem VW Golf und einem Mercedes E-Klasse mit vermutlich italienischen Kennzeichen unterwegs.

Die Polizei konnte an den Tatorten Spuren sichern. Ein Ergebnis liegt noch nicht vor. Die Tätergruppe dürfte auch außerhalb von Salzburg aktiv gewesen sein. Eine internationale Fahndung läuft. Eine heiße Spur führt die Ermittler nach Kärnten. Die Staatsanwaltschaft Salzburg ließ die beiden Festgenommenen am Samstag wieder frei. Sie wurden auf freiem Fuß angezeigt.

 
Teilen
Facebook Twittern Google+ Versenden Drucken
0
 
ANZEIGEN
Dieser Artikel kann nicht kommentiert werden
 
KOMMENTARE (0)