Standpunkt  

Übersicht

Standpunkte der Journalisten der Salzburger Nachrichten.
 
Karin Zauner

Freiheit, die aus der Notenpresse kommt

 Von Karin Zauner am 22. Mai 2015 | Kommentare (4)

Die Stimmen der Experten, die das Bargeld abschaffen wollen, werden mehr. Doch mit dem Baren verlieren wir ein Stück mehr Freiheit. ›

 
Hermann Fröschl

Die Bettler zeigten Salzburgs enge Grenzen auf

 Von Hermann Fröschl am 21. Mai 2015 | Kommentare (7)

Salzburg sperrt in Teilen der Altstadt die Bettler aus. Das ist peinlich für die Festspielstadt - und vor allem für ihre viel zu lang untätige Politik. ›

 
Ursula Kastler

Menschen mit HIV leben mit einem Stigma

 Von Ursula Kastler am 20. Mai 2015 | Kommentare (0)

Niemand muss in Österreich vor Aidsviren Todesangst haben. Doch wer erkrankt ist, leidet unter einem Geheimnis und Lügen. ›

 
Heinz Bayer

Leogang grüßt Manna-Hatta

 Von Heinz Bayer am 20. Mai 2015 | Kommentare (0)

Ein Ort kann sich klug positionieren, auch wenn er klein ist. ›

 
Richard Wiens

Sklaventreiber und Selbstausbeuter in böser Allianz?

 Von Richard Wiens am 19. Mai 2015 | Kommentare (5)

Weniger Überstunden für viele - mehr Jobs für alle. Die Gleichung klingt so einfach, sie hat nur einen Haken: Sie stimmt nicht. ›

 
Helmut Müller

Das Krisen-Knäuel überfordert die EU-Führer

 Von Helmut Müller am 18. Mai 2015 | Kommentare (2)

An der EU zerrt und zieht es. Sie müsse sich zuerst innerlich konsolidieren, heißt es. Darf eine weitere Erweiterung nicht sein? ›

 
Inge Baldinger

Nicht die Zelte sind das Problem

 Von Inge Baldinger am 17. Mai 2015 | Kommentare (12)

Der Kern des Problems ist, dass in Wahrheit niemand die Menschen haben will, die bei uns um Asyl ansuchen. ›

 
Christian Resch

Die guten Ärmsten und die bösen Armen

 Von Christian Resch am 17. Mai 2015 | Kommentare (4)

Auch die südosteuropäischen Bettler würden das Mitleid der Salzburger verdienen. ›

 
Andreas Koller

Auch die Zukunft braucht ein Gedenkjahr

 Von Andreas Koller am 16. Mai 2015 | Kommentare (3)

Über die vergangenen 60 Jahre wissen wir nun recht gut Bescheid. Doch was ist mit den nächsten 60 Jahren? ›

 
Heidi Huber

Wie sich die FPÖ selbst in die Luft jagt

 Von Heidi Huber am 16. Mai 2015 | Kommentare (2)

Der Selbstzerstörungstrieb der Freiheitlichen hat schon Tradition. Daher können sich die anderen Parteien beruhigt zurücklehnen. Die FPÖ erledigt sich zumeist selbst. ›

 
 
‹ Neuere Meldungen
1