Standpunkt  

Übersicht

Standpunkte der Journalisten der Salzburger Nachrichten.
 
Heidi Huber

Jeder bestimmt selbst, was bei ihm auf den Tisch kommt

 Von Heidi Huber am 22. Dezember 2014 | Kommentare (0)

Jeder kann selbst bestimmen, was auf seinem Esstisch landet - und vor allem, woher es kommt. ›

 
Andreas Koller

Es ist momentan nicht leicht, Werner Faymann zu sein

 Von Andreas Koller am 22. Dezember 2014 | Kommentare (0)

Notfallsaktionen und alte Rezepte sollen dem Bundeskanzler den Sessel retten. ›

 
Alfred Pfeiffenberger

Hoffentlich sind die Schüler nicht so patschert

 Von Alfred Pfeiffenberger am 21. Dezember 2014 | Kommentare (1)

Hoffentlich sind Österreichs Schüler besser auf die Matura vorbereitet als die Bildungsverwaltung. ›

 
Michael Smejkal

Ein Sieg der Leichtigkeit

 Von Michael Smejkal am 20. Dezember 2014 | Kommentare (0)

Was macht Jansrud so anders? Es ist seine Leichtigkeit. ›

 
Hermann Fröschl

Die Politik hat sich selbst gefesselt

 Von Hermann Fröschl am 20. Dezember 2014 | Kommentare (1)

Betriebe schließen, Löhne stagnieren, Wachstum fehlt. Genau jetzt müsste die Politik handeln. ›

 
Viktor Hermann

Barack Obamas Wende zum Staatsmann

 Von Viktor Hermann am 20. Dezember 2014 | Kommentare (0)

Die USA sind dabei, ihre Position als Nummer eins zurückzuerobern - durch kluges Nachgeben. ›

 
Heidi Huber

Ein Quälgeist für die Mächtigen

 Von Heidi Huber am 20. Dezember 2014 | Kommentare (0)

Der oberste Kontrollor muss unbequem sein. Nett sein ist keine Anforderung. ›

 
Richard Wiens

Mit dem Durchwursteln ist es nicht mehr getan

 Von Richard Wiens am 19. Dezember 2014 | Kommentare (1)

Die Wirtschaftspolitik in Österreich funktioniert gut, wenn die Wirtschaft rund läuft. In schwierigen Zeiten zeigen sich ihre Schwächen. ›

 
Manfred Perterer

Die Deutschen bekommen die Maut auf Umwegen

 Von Manfred Perterer am 18. Dezember 2014 | Kommentare (4)

Wie stelle ich es an, dass im Heimatland des Automobils alle Maut bezahlen? Indem ich zunächst nur die Ausländer zur Kassa bitte. ›

 
Gudrun Doringer

Wo bleibt der Aufschrei der Muslime?

 Von Gudrun Doringer am 17. Dezember 2014 | Kommentare (8)

Eine 17-Jährige engagiert sich gegen die Taliban und bekommt dafür den Friedensnobelpreis. Halten sonst alle den Mund? ›

 
 
‹ Neuere Meldungen
1