Lifestyle | Genuss 

Die Blockflöte - Ein Instrument für kleine und große Künstler

Von (sn) Thomas Hödlmoser | 23.01.2013 - 00:00

Kinder spielen darauf ihre ersten Töne. Aber auch in den Konzertsälen ist sie wieder öfter zu hören: die Blockflöte.

Die Blockflöte - Ein Instrument für kleine und große Künstler

Am Musikum dreht sich kommendes Wochenende alles um die Blockflöte.  Bild: SN/MUSIKUM SALZBURG



Die Blockflöte steht im Ruf, ein Instrument für Fünfjährige zu sein, die zum ersten Mal in die Welt der Musik hineinschnuppern wollen.

Die Blockflöte kann freilich mehr sein als nur ein Einsteigerinstrument. Das zeigt schon die Bandbreite des Instrumentariums: Da gibt es einerseits die nur fingergroße Garklein, mit der man Vogelstimmen imitieren kann. Andererseits ist da die zwei Meter hohe Kontrabassblockflöte, die man stehend spielen muss.

Manche lässt die Blockflöte ihr ganzes Leben lang nicht los - wie Dorothee Oberlinger. Die Solistin und Mozarteum-Professorin hat, wie so viele, als Kind begonnen und sich dann in das Instrument "verliebt", wie sie sagt. Warum? Unter anderem wegen der "engen Verbundenheit" mit dem Instrument, sagt Oberlinger. "Es gibt kein Rohrblatt zwischen mir und dem Instrument. Was ich hineinspreche, überträgt sich direkt. Ich kann die menschliche Stimme sehr gut imitieren." Dazu komme die "virtuose" Seite. "Man kann gut Geigenliteratur darauf spielen, es ist ein sehr schnelles Instrument."

Vor allem in der Barockzeit schätzte man die Blockflöte als Soloinstrument. Und auch heute erfreut sich die Blockflöte wieder zunehmender Beliebtheit - auch als Konzertinstrument. Daneben ist die Blockflöte - konkret die Sopranblockflöte - weiterhin das wohl beliebteste Einsteigerinstrument. Der Grund: Es sei vergleichsweise einfach zu erlernen, sagt Blockflötenlehrerin Ulrike Baumann vom Musikum. Ein weiterer Vorteil: Die Blockflöte ist im Vergleich zu einer Geige oder einem Klavier kostengünstig. Eine Schulflöte aus Holz bekomme man um rund 50 Euro, sagt Baumann.

Das Instrument steht am Wochenende im Musikum im Mittelpunkt des Geschehens. Am Samstag und Sonntag gibt es in der Zentrale in der Schwarzstraße Konzerte, eine Blockflötenausstellung und musikalische Spiele.

Profis zeigen, was man aus dem Instrument "herausholen" kann.

Dazu gibt es einen Bewerb, "Flauto dolce con echo" genannt, bei dem rund hundert Kinder und Jugendliche aus Stadt und Land ihr Können zeigen - ganz ohne Ranking, ohne Programmvorgabe und ohne Leistungsdruck.

Ulrike Baumann: "Da kann jeder, egal, wann er mit der Blockflöte begonnen hat, ein Erfolgserlebnis haben."

Blockflötenfest am Samstag, 26. Jänner (9-18.30 Uhr), und Sonntag, 27. Jänner (9-14 Uhr), im Musikum Salzburg-Stadt, Schwarzstraße 49.

Mehr Informationen unter www.musikum-salzburg.at

 
Teilen
Facebook Twittern Google+ Versenden Drucken
0
 
ANZEIGEN
 
KOMMENTARE (0)
 

schließen (x)

 

 

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar abzuschicken oder hinterlassen Sie Ihren Namen und Ihre E-Mail-Adresse.

Benutzername
Passwort
 

Passwort vergessen ›      Jetzt registrieren ›