Die Hypo als Ausrede für alles

 Von Alexander Purger am 13.04.2014 | Kommentare (5)

Unterlassene Reformen kosten uns mehr als das Hypo-Desaster - und das nicht ein Mal, sondern Jahr für Jahr. ›

 

Fracking schützt vor Wladimir Putin nicht

 Von Martin Stricker am 13.04.2014 | Kommentare (3)

Was in den USA möglich ist, muss in Europa noch lange nicht billig sein. In Gas und Öl liegt keine Zukunft. ›

 

Niemand braucht ein Europa von gestern

 Von Gerhard Schwischei am 12.04.2014 | Kommentare (1)

Nein, das gemeinsame Europa ist nicht von gestern. Es bleibt auch das Konzept für morgen. ›

 

Russland spielt ein perfides Spiel

 Von Ulrich Krökel am 11.04.2014 | Kommentare (2)

Über die Zukunft ihre Landes dürfen nur die Ukrainer bestimmen - nicht Russland, nicht die USA und nicht Europa. ›

 

Das Ende des Hofierens

 Von Christian Sprenger am 10.04.2014 | Kommentare (1)

Den Verdienst, Gründer des heute allseits beliebten Museums zu sein, wird man Eduard Paul Tratz ja nicht mehr nehmen können. Doch die Zeit, ihn distanzlos zu hofieren, ist vorüber. ›

 

Auch die FPÖ muss sich neu erfinden

 Von Manfred Perterer am 10.04.2014 | Kommentare (2)

Die traditionellen Parteien sind von Auflösungserscheinungen bedroht. Die Freiheitlichen bilden da keine Ausnahme. ›

 

Staat schießt mit Kanonen auf diebische Elstern

 Von Thomas Hofbauer am 09.04.2014 | Kommentare (1)

Mit der Vorratsdatenspeicherung wollte man Terroristen dingfest machen. Diebe hat man damit gefangen. ›

 

Die Sehnsucht nach der starken Hand

 Von Gudrun Doringer am 08.04.2014 | Kommentare (3)

Viktor Orbán passt die ungarische Verfassung seinen Bedürfnissen an und wird trotzdem gewählt. Warum? ›

 

Asyl ist ein Menschenrecht

 Von Karin Portenkirchner am 08.04.2014 | Kommentare (3)

Flüchtlinge aus einem krisengebeutelten Land aufnehmen? Davor schrecken viele zurück. Dass Salzburg seine Quote nicht erfüllt, ist ein Armutszeugnis. ›

 

Anatomie einer Selbstzerfleischung

 Von Pierre Wallnöfer am 07.04.2014 | Kommentare (3)

Die TV-Show "Wetten, dass..?" wurde binnen zweier Jahre abgewirtschaftet. Aber kommt etwas Besseres nach? ›