Standpunkt  

Übersicht

Standpunkte der Journalisten der Salzburger Nachrichten.
 
Andreas Koller

Die fehlende politische Verantwortung der ÖVP

 Von Andreas Koller am 26. August 2014 | Kommentare (0)

Warum ÖVP-Obleute zwangsläufig scheitern. Und warum dieses Scheitern für die Republik nicht ganz unwesentlich ist. ›

 
Heidi Huber

Fakten statt Vermutungen

 Von Heidi Huber am 26. August 2014 | Kommentare (2)

Bettelbanden in Salzburg? Bislang fehlte für all diese Behauptungen der Beweis. ›

 
Inge Baldinger

Um Kopf und Kragen

 Von Inge Baldinger am 26. August 2014 | Kommentare (1)

Ein Jahr nach ihrem versprochenen Neustart ist die Koalition praktisch am Ende. ›

 
Anja Kröll

Dschihadisten träumen nicht vom Reihenhaus

 Von Anja Kröll am 24. August 2014 | Kommentare (4)

Junge Menschen, die einst vor dem Krieg nach Österreich flüchteten, wollen wieder dorthin zurück. Warum? ›

 
Helmut Schliesselberger

Achtung! Schon wieder droht ein Stillstandsjahr

 Von Helmut Schliesselberger am 24. August 2014 | Kommentare (0)

Der Stufenplan, den man nun bei der Steuerreform ankündigt, passt gut in ein Stillstandswahljahr. ›

 
Manfred Perterer

Angstmacherei unter dem Deckmantel der Fürsorge

 Von Manfred Perterer am 23. August 2014 | Kommentare (7)

Früher brauchte der Mensch die Angst, um überleben zu können. Heute wird sie von einigen geschürt, um gut leben zu können. ›

 
Thomas Auinger

Wenn Bürger auf den Geschmack kommen

 Von Thomas Auinger am 22. August 2014 | Kommentare (1)

Den Ortschefs ist mehr Mut zu wünschen. ›

 
Gudrun Doringer

Die Sehnsucht nach guten Nachrichten

 Von Gudrun Doringer am 22. August 2014 | Kommentare (2)

Das Gute knallt nicht. Schade. Dann käme es öfter in die Schlagzeilen. ›

 
Regina Küng-Reitsamer

Wo kaufen wir in Zukunft ein?

 Von Regina Küng-Reitsamer am 21. August 2014 | Kommentare (0)

Das klassische Kaufhaus wie Karstadt in Deutschland ist in Österreich längst Vergangenheit. Doch wo die Zukunft liegt, ist strittig. ›

 
Heidi Huber

Das ist nur Symptombekämpfung

 Von Heidi Huber am 21. August 2014 | Kommentare (0)

Solange das Angebot mickrig ist, werden Pendler nicht öffentlich fahren. ›