Kolumne  

Übersicht

Kommentare und Standpunkte der Journalisten der Salzburger Nachrichten.
 
Fritz Messner

Im Paradies der mittleren Mittelschicht

 Von Fritz Messner am 24. April 2014 | Kommentare (0)

Gedanken zu Europa beim vorösterlichen Besuch eines pannonischen Konsumtempels. ›

 
Bertl Göttl

Was hinter dem Dirndl steckt

 Von Bertl Göttl am 24. April 2014 | Kommentare (0)

Das Salzburger Heimatwerk und der Landesverband Salzburger Heimatvereine laden ein zu "enthüllenden Betrachtungen". ›

 
Alexander Purger

Kleine Oster-Nachlese

 Von Alexander Purger am 24. April 2014 | Kommentare (0)

Ein Segen, dass dieses Osterfest vorüber ist. Denn die ganze Festzeit hindurch ereignete sich am Frühstückstisch jeden Tag das gleiche betrübliche Schauspiel. "Willst du mit mir Eierpecken?", fragt die Frau. "Gern",... ›

 
Michael Smejkal

Komarek als Matchwinner

 Von Michael Smejkal am 24. April 2014 | Kommentare (0)

Österreichs Eishockey-Nationalteam gelang Mittwoch in Südkorea der dritte Sieg im dritten Spiel. Beim 7:4 (5:4, 0:0, 2:0)-Sieg gegen den Gastgeber, nur auf Rang 23 der Weltrangliste, war aber viel Glück dabei. Die... ›

 
Viktor Hermann

Liebe zu Putin oder antiamerikanischer Reflex?

 Von Viktor Hermann am 23. April 2014 | Kommentare (9)

In der Debatte um die Krim-Krise tauchten immer wieder Vorwürfe auf, die EU und die USA hätten den bedauernswerten russischen Präsidenten Wladimir Putin durch ihre "Expansionspolitik" so sehr in die Enge getrieben, dass... ›

 
Susanne Scholl

Was Abkommen wert sind

 Von Susanne Scholl am 23. April 2014 | Kommentare (2)

Vor allem solche, die mit der Absicht unterschrieben werden, sie ganz sicher nicht einzuhalten - so geschehen jetzt in Bezug auf die Ukraine. ›

 
Othmar Behr

Erinnerung an die "verstopfte Innenstadt"

 Von Othmar Behr am 22. April 2014 | Kommentare (2)

In aktuellen Salzburger Verkehrsdebatten hält die Wahl der Worte der Realität nicht immer stand. ›

 
Stephanie Pack

Europäische Spitzenkandidaten allein reichen nicht aus

 Von Stephanie Pack am 22. April 2014 | Kommentare (1)

Nach Feiertagen wuselt es normalerweise auf dem Flughafen Brüssel. Die Trolleys rollen morgens durch die Ankunftshalle, der Bus in Richtung EU-Viertel ist zum Bersten voll. Diesmal ist es anders, die... ›

 

Hat die Wirtschaft Kapital, geht's uns allen gut!

 Von am 22. April 2014 | Kommentare (1)

ronald barazonDie Vertreter der Arbeitnehmer und der Unternehmer wissen sich einig mit der gesamten Bevölkerung - die Steuern, Abgaben, Gebühren und Beiträge sind zu hoch. Die berechtigte Forderung nach der überfälligen... ›

 
Heinz Bayer

Im Smoking zum almerischen Tanz

 Von Heinz Bayer am 22. April 2014 | Kommentare (0)

Über Architektur lässt sich trefflich streiten. Oder bilden wir uns das nur ein? ›

 
Martin Stricker

Es herrscht Schweigen

 Von Martin Stricker am 22. April 2014 | Kommentare (1)

Minister Andrä Rupprechter (ÖVP), zuständig für Landwirtschaft und Umwelt, meldete sich mit einem Bekenntnis zur erneuerbaren Energie pflichtschuldigst zu Wort. Das war's aber dann.Lähmendes Schweigen von Kanzler und... ›

 
Helmut Kretzl

Der penible Amtsschimmel

 Von Helmut Kretzl am 22. April 2014 | Kommentare (0)

Wertvoller Fund in der Ankleidekabine. In der Probehose steckt das Handy eines kommunikationsfreudigen Vorgängers. Dafür ist in Wien seit Abschaffung der Fundbüros die Bezirksvorstehung zuständig. Die ist ganz modern.... ›

 
Bernhard Flieher

Als ich wegen AC/DC unsterblich wurde

 Von Bernhard Flieher am 19. April 2014 | Kommentare (0)

Könnte sein, dass die riesig große Rockband AC/DC ihre Arbeit einstellen muss. Da wächst die Angst, dass die Welt weiter in sinnloser Säuberlichkeit vergeht. ›

 
Richard Wiens

Luca Pacioli und der Ruf nach einer Renaissance

 Von Richard Wiens am 19. April 2014 | Kommentare (1)

Soll & Haben - die Schlüsselbegriffe der doppelten Buchhaltung standen Pate für diese Kolumne, die erstmals Anfang Jänner 2008 erschien. In der ging es um die italienische Renaissance und um den Franziskanermönch... ›

 
Helmut Schliesselberger

Das Kabinett der traurigen Witze

 Von Helmut Schliesselberger am 19. April 2014 | Kommentare (0)

Spindelegger: Werni, was sagst? I hab' angekündigt, die Lohnsteuer so zu vereinfachen, dass jeder selbst alles ausrechnen kann.Faymann: Wie soll das wieder gehen?Spindelegger: Es gibt nur mehr ein simples Formular mit... ›

 
Sylvia Wörgetter

Salzburg oben und unten

 Von Sylvia Wörgetter am 19. April 2014 | Kommentare (2)

Runder Tisch. Die Bettler aus Osteuropa haben ihr Nachtlager unter der Staatsbrücke aufgeschlagen. Erst da wachte die Politik auf. Es ist Zeit, den Bettlern und der Bevölkerung zu helfen. ›

 
Martin Stricker

Ein Spaß, so ein Bad

 Von Martin Stricker am 18. April 2014 | Kommentare (1)

Was in Wahrheit mit den Wohnbaudarlehen und den Salzburgern geplant ist. ›

 
Kathrin Pilz

Eine tierliebe Ostergeschichte aus Hollywood

 Von Kathrin Pilz am 18. April 2014 | Kommentare (0)

Von Raubkatzen bis zu Osterhasen beweisen Hollywoodstars, dass sie durchaus ein Herz für Tiere haben, sogar dann, wenn sie einst unter Alfred Hitchcocks "Vögel" zu leiden hatten. ›

 
Lisa Maria Bach

Ein Land namens Angora

 Von Lisa Maria Bach am 18. April 2014 | Kommentare (0)

Zugfahrt im Großraumabteil inmitten einer Wiener Schulklasse. Zum Zeitvertreib wird Stadt-Land-Fluss gespielt. Nächster Buchstabe: "A". ›

 
Gertraud Leimüller

Berufliche E-Mails im Bett? Der verzweifelte Ruf nach Grenzen

 Von Gertraud Leimüller am 17. April 2014 | Kommentare (1)

Wann der Job aufhört und der Feierabend beginnt, ist heute schwer zu regeln. Schon gar nicht in Kollektivverträgen. Dennoch brauchen wir ein Regelwerk. ›

 
Fritz Messner

Der Willi wird nicht mehr kommen

 Von Fritz Messner am 17. April 2014 | Kommentare (2)

Heute an dieser Stelle ein kleiner Dank an jene Menschen, die der Natur und der Landschaft ganz still einen großen Dienst erweisen. ›

 
Bertl Göttl

Ein Kauz & sein Kosmos

 Von Bertl Göttl am 17. April 2014 | Kommentare (0)

Man nannte ihn den "Bischof vom Lungau". Pfarrer Valentin Pfeifenberger wird in seiner Heimat auf ungewöhnliche Weise gedacht. ›

 
Susanne Scholl

Die Krise in der Ukraine ist auch eine Krise Moskaus

 Von Susanne Scholl am 16. April 2014 | Kommentare (8)

Putins Reich bewegt sich auf einen Abgrund zu und die Mächtigen des Landes scheinen nicht zu wissen, wie die Reise gebremst werden kann. ›

 
Marianne Kager

20 Jahre EU: Der Alltag ist eingekehrt - und der ist gut

 Von Marianne Kager am 16. April 2014 | Kommentare (3)

In absoluten Zahlen gemessen brachte die Gemeinschaft bis heute kumuliert 63 Milliarden Euro mehr Wohlstand in unserem Land. ›

 
Othmar Behr

Das sind keine Streiche, sondern Straftaten

 Von Othmar Behr am 16. April 2014 | Kommentare (0)

Das Fahrrad kostete viel Geld, wurde angekettet und dann war die Überraschung groß und böse. ›

 
Martin Behr

Stimmiges zur Stimme

 Von Martin Behr am 15. April 2014 | Kommentare (0)

Sie ist eine unauffällige, tägliche Begleiterin. Man bemerkt sie erst, wenn sie belegt oder heiser ist. Oder wenn sie - im Zustand emotionaler Aufgewühltheit - bricht oder stockt. Die Rede ist von dem durch die... ›

 

Die Medien sind an allem schuld

 Von am 15. April 2014 | Kommentare (2)

alexander purgerAh, das ist es! Sie haben sich sicherlich schon gefragt, warum unsere Große Koalition trotz ihrer herausragenden Leistungen, um die uns die ganze Welt beneidet, eine Wahl nach der anderen verliert und... ›

 
Stephanie Pack

Die Energieminister sollten zur Krise tagen

 Von Stephanie Pack am 15. April 2014 | Kommentare (0)

Eine weitere Eskalation in der Ukraine setzt die nächste Stufe der Sanktionen in Gang - so haben es die Staats- und Regierungschefs der EU mit ihrem Stufenplan beschlossen. Eskalation trifft wohl ziemlich genau, was... ›

 
Heinz Bayer

Herzliche Grüße aus Absurdistan: Der Weg dorthin führt über Hellbrunn

 Von Heinz Bayer am 15. April 2014 | Kommentare (0)

Gämsen und kulturell interessierte Alpinisten als willkommene Museumsgäste? In Salzburg stellen sie ganz konkret eine Zielgruppe dar. ›

 
Barbara Morawec

Ungeliebte Helden

 Von Barbara Morawec am 15. April 2014 | Kommentare (0)

Normalerweise bleibt uns das Leben der Mikroben verborgen. Doch Nostoc pruniforme sind anders, weil so groß, dass man sie mit bloßem Auge sehen kann. Was, ehrlich gesagt, nicht unbedingt zu ihrem Vorteil ist. In... ›

 
 
‹ Neuere Meldungen
1