| Gesundheit

Illusion der Model-Mode ein Grund für Esstörungen

|

Die durch die Model-Branche verursachte "manipulierte Wahrnehmung des Normalen" ist nach Meinung einer Psychologin ein Hauptgrund für Essstörungen junger Frauen.

Illusion der Model-Mode ein Grund für Esstörungen

Essstörungen können lebensgefährliche Ausmaße annehmen. Symbolbild: Wildbild

Eine Model-Branche, die Magersucht zum Schönheitsideal erkoren hat, ein vermeintlich perfektes Aussehen, das mithilfe von Bildbearbeitungsprogrammen medial vermittelt wird: Diese "manipulierte Wahrnehmung des Normalen" ist nach Ansicht der Psychologin Michaela Langer ein Grund dafür, dass überwiegend junge Frauen Essstörungen wie Magersucht (Anorexie) oder Ess-Brechsucht (Bulimie) entwickeln. Grundsätzlich steigt die Gefahr mit der Pubertät, wo "irrationale Vorbilder" es erschweren würden, das geänderte Körperbild zu integrieren.

Wie weit die "Traumbilder" von der Wirklichkeit entfernt seien, habe eine deutsche Studie gezeigt. Nur sechs von 10.000 Frauen hätten die "Traummaße 90-60-90" gehabt. Trotzdem führten diese "Ideale" dazu, dass Essen für die Betroffenen "angst- und schambesetzt" sei. "Die Diät ist eine Art Einstiegsdroge zu einem gestörten Essverhalten", stellte die Expertin des Wiener Programms für Frauengesundheit fest.

 
Teilen
Facebook Twittern Google+ Versenden Drucken
0
 
KOMMENTARE ()
 

Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare veröffentlicht.

 
Für diesen Artikel können derzeit keine Kommentare abgegeben werden.
Dieser Artikel kann nicht kommentiert werden
 
KOMMENTARE (0)