| Gesundheit

Blutgerinnsel können tödlich sein

|

Blutgerinnsel können im Extremfall zu Lähmungserscheinungen und zum Tod führen. Wenn solch ein Thrombus rechtzeitig entdeckt und aufgelöst wird sind keine Folgeschäden zu erwarten.

Blutgerinnsel können tödlich sein

Symbolbild: SN/dpa

Bei Menschen, die wie US-Außenministerin Hillary Clinton bereits eine Thrombose gehabt haben, ist die Gefahr eines weiteren Blutgerinnsels erhöht. Antikoagulanzien (Blutverdünner) können das Risiko senken. Ärzte raten zur Vorbeugung auch, sich viel zu bewegen und größere Mengen Wasser, Saft oder Tee zu trinken.

Ein Blutgerinnsel kann viele Ursachen haben, darunter ein Abknicken von Venen, Gerinnungsstörungen, zu langsam fließendes Blut oder eine Schädigung der Gefäßwand. Werden Gerinnsel im Körper verschleppt und gelangen in die Lunge, kann es zu einer Lungenembolie kommen, die oft tödlich ist. Sitzt ein Gerinnsel in einer Hirnvene (Sinusvenentrhombose), treten häufig Kopfschmerzen und Übelkeit auf, später auch Lähmungserscheinungen. Auf akute Durchblutungsstörungen des Gehirns wie etwa bei einem Schlaganfall können Lähmungen bis hin zum Tod folgen.

 
Teilen
Facebook Twittern Google+ Versenden Drucken
0
 
KOMMENTARE ()
 

Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare veröffentlicht.

 
Für diesen Artikel können derzeit keine Kommentare abgegeben werden.
Dieser Artikel kann nicht kommentiert werden
 
KOMMENTARE (0)